Was ist Sicherheitsglas - ESG Einscheibensicherheitsglas und VSG Verbundsicherheitsglas - Bayernglas - Glaserei zw München und Landshut Freising Erding

Was ist Sicherheitsglas (ESG Einscheibensicherheitsglas und VSG Verbundsicherheitsglas)?

Glas steht wie kein anderer Werkstoff für modernes Wohnen und bringt durch seine Transparenz und Vielseitigkeit Licht und Exklusivität in jedes Zuhause! 

Es ist nahezu überall einsetzbar und wertet jedes Gebäude optisch auf. Glas ist längst der Inbegriff für einen eleganten Lifestyle. 

Je nach Einsatzort variieren allerdings die Sicherheitsanforderungen an einzelne Glaselemente. Um Schaden von Mitmenschen abzuwenden, kommt im Innen- und Außenbereich auf Kundenwunsch meist Sicherheitsglas zum Einsatz. 

Bestimmt ist dir das auch schon passiert? Beim Abräumen des Tisches kurz daneben gegriffen und schon fällt ein Glas zu Boden und zerspringt in tausend Scherben. Ein weiterer Klassiker: durch Zugluft im Haus schlägt ein Fenster mit voller Wucht zu und die Fensterscheibe geht zu Bruch. Jetzt heißt es aufpassen, damit sich niemand verletzt. 

Herkömmliches Glas ist leichter kaputtbar und somit ein großes Sicherheitsrisiko im Alltag. 

In Küchen, Badezimmern, Treppenaufgängen und bei Fassaden und Überdachungen im Außenbereich sollte deshalb zum Schutz immer unbedingt Sicherheitsglas verbaut werden. 

Gerade bei großen Glasflächen gilt es ein explosionsartiges Springen von Scheiben mit großen Bruchstücken durch Kraft- oder Hitzeeinwirkung zu vermeiden!

Welche Sicherheitsglasarten gibt es?

Im Wesentlichen unterscheiden wir im Glaserhandwerk zwischen Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG) und Verbund-Sicherheitsglas (VSG). Bei Fassaden über vier Metern kommt spezielles ESG-H zum Einsatz, um Spontansprünge noch besser zu vermeiden. Daneben gibt es außerdem VSG aus 2x ESG und VSG aus 2x TVG (Teilvorgespanntes Glas). Doch wo genau liegt eigentlich der Unterschied und wo kommt welche Glasvariante zum Einsatz?

Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG)

ESG zerfällt bei Glasbruch in sehr kleine, diamantenförmige Stücke. Dadurch besteht kaum ein Verletzungsrisiko, wenn eine Glasscheibe zu Bruch geht. Außerdem ist es im Vergleich zu anderen Glasarten extrem temperaturbeständig (200k).

Einscheiben-Sicherheitsglas wird vor allem bei Küchenrückwänden, Glasschiebetüren und Zimmertüren, Fenstern, aber auch im Automobilbau für die Seitenscheiben verwendet. ESG ist nicht für Oberkopfverglasungen geeignet.

Möglich wird das optimierte Bruchverhalten durch eine thermische Vorspannung. Dazu wird herkömmliches Floatglas auf etwa 600 Grad erhitzt und anschließend schlagartig wieder abgekühlt. Dadurch, dass die oberflächennahen Bereiche der Glasscheibe schneller erkalten, als der innere Kern, entsteht im Glas ein Eigenspannungszustand, der den Werkstoff stoß- und schlagfester sowie temperaturbeständiger macht. Die Temperaturwechselbeständigkeit von reinem ESG beträgt 200 K.

Verbund-Sicherheitsglas (VSG)

Im Vergleich zu ESG zerfällt VSG nicht in Stücke, da sich die Herstellungsart in einem wesentlichen Schritt unterscheidet. Unter Zufuhr von Hitze und Druck werden bei Verbund-Sicherheitsglas zwei Flachglasscheiben mit einer optisch unsichtbaren PVB-Folie dauerhaft verbunden. Deshalb bleiben Glasscherben beim Zubruchgehen einer VSG-Scheibe an der reißfesten Kunststofffolie haften und reduzieren so ebenfalls die Verletzungsgefahr! VSG ist also splitterbindend und resttragfähig.

Bestimmt hast du das typische spinnennetzartige Muster schon bei kaputten Windschutzscheiben gesehen. 

VSG-Scheiben werden aber nicht nur im KFZ-Bereich (Frontbereich) erfolgreich eingesetzt, um Schaden durch umherfliegende Scherben abzuwenden. Verbund-Sicherheitsglas eignet sich auch hervorragend als Material für Überkopfüberdachungen, Vordachsysteme, Wintergärten und als Absturzsicherung bis zu einer durchschusshemmenden Verglasung, da es nach der Hitzebehandlung bzw. Laminierung eine Resttragfähigkeit aufweist. 

Außerdem hat VSG gute Schallschutzeigenschaften, was auf Wunsch durch eine Schallschutzfolie noch verstärkt werden kann. Von Einbrechern kann es je nach Kategorie bzw. Glasaufbau nur schwer beschädigt werden, um in Häuser vorzudringen. 

Es gibt auch VSG aus ESG und VSG aus TVG. TVG ist teilvorgespanntes Glas und bricht großflächiger als ESG. ESG bzw. TVG hat eine deutlich bessere Temperaturwechselbeständigkeit als Floatglas.

Bei VSG aus 2x ESG werden zwei Einscheibensicherheitsgläser laminiert. Das heißt, mit beispielsweise PVB-Folie bei Hitze und unter Druck dauerhaft zusammengeklebt. Wie ihr jetzt wisst, ist ESG durch den Vorspannungsprozess des Härtens stoßfester und temperaturwechselbeständiger. Darum wird VSG aus 2x ESG meist für Brüstungen und Geländer-Verglasungen, für Treppenhäuser oder Balkone verwendet.

Verbundsicherheitsglas aus zweimal Einscheibensicherheitsglas (VSG aus 2x ESG) hat eine Temperaturwechselbeständigkeit von 100 K, VSG aus 2x TVG auch 100 K.

Fazit

Sicherheitsglas nach Maß gibt es in unterschiedlichen Varianten und für fast jeden Zweck! ESG und VSG unterscheiden sich von herkömmlichem Glas vor allem durch ihr optimiertes Bruchverhalten.

Wie der Begriff vermuten lässt, ist Sicherheitsglas gegenüber unbearbeitetem Floatglas wirklich „sicherer“. Bei großer Krafteinwirkung kann die Scheibe zwar kaputt gehen, jedoch zerfällt sie entweder zu Glaskristallen (ESG) oder reißt nur optisch (VSG). Umstehende Menschen sind so besser vor springenden Scherben und Schnittverletzungen geschützt.